Gegen Unvernunft und Verantwortungslosigkeit während der Pandemie: Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Polizei und Comunita`CP

Contro superficialità e irresponsabilità in corso di epidemia: collaborazione fra Comune, forze di polizia e Comunità
19 marzo 2020
Against superficiality and irresponsibility during an epidemic: collaboration between Municipality, Police Force and Community
20 marzo 2020

Gegen Unvernunft und Verantwortungslosigkeit während der Pandemie: Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Polizei und Comunita`CP

Wie Sie wissen, ist für Sardinien eine Quarantäne angeordnet: zusätzlich zu den Personen, die im DPCM vom 11. März aufgeführt werden, gilt sie FÜR ALLE PERSONEN DIE AB DEM 26 FEBRUAR 2020 EINGEREIST SIND.

Gestern Nachmittag, dem 18. März, wurde auf der Ausfahrt von Costa Paradiso ein Herr (auf Empfehlung unseres Aufsichtsdienstes) von den Carabinieri angehalten und mit einer Geldstrafe belegt, weil er im Auto unbegründet die Comunita` verlassen hatte.

Die Episode begründet folgende Überlegungen:

es fehlt noch die Wahrnehmung des Ernstes der Lage und der Notwendigkeit, sich an die Regeln zu halten, die in Sardinien angesichts der berühmten "Fluchten vom Kontinent", vor der DPCM am 11. März, zu Recht strenger sind.

Costa Paradiso ist gefährdet, aufgrund der Ankunft, in der kritischen Zeit, von gebietsfremden Eigentümern. Derzeit halten sich insgesamt etwa 80 sesshafte und zugereiste Einwohner auf.

Nach einer ersten unsicheren Phase, die Folge der Überschneidung staatlicher und regionaler Vorschriften war, wurde eine ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den öffentlichen Sicherheitskräften (Carabinieri, örtliche Polizei, Forstwirtschaft) und dem Sicherheitsdienst CP erreicht.

Nach Absprache mit der Leitung der Carabinieri wurden Personen überprüft, die behaupteten in CP arbeiten zu müssen.

In den Tagen nach dem Erlass der Regierung, der die strikte Einhaltung der Quarantäne in Fällen ohne nachgewiesener Notwendigkeit anordnete, fiel das unverantwortliche Verhalten von einigen Handwerkern auf, die verlangten Arbeiten auszuführen, die nicht eine Ansteckungsgefährdung begründeten.

Strenge Regeln sind notwendig, auch wenn sie Unannehmlichkeiten mit sich bringen.

Wir sind uns dessen bewusst, aber wir sind uns auch bewusst, dass jetzt das Gemeinwohl von CP dem momentanen Schaden, den jeder, mal mehr, mal weniger erleiden muss, übergeordnet ist.

Sehr viele Menschen erkranken, viele ältere Menschen sterben, Gärten und Mauern können warten!

Der Vorstand der Gemeinschaft CP

19. März 2020

Lascia un commento