NOTIZIE IN BREVE 26 AGOSTO 2021
27 agosto 2021
Les nouvelles en bref: Le 26 août 2021
30 agosto 2021

Informationsveranstaltung der gemeindeverwaltung trinita`

 

Am 20. August 2021 hat die Gemeindeverwaltung Trinita` im Sporting eine Aktualisierungskonferenz organisiert (siehe Link zum Programm), an der etwa 120-130 Eigentümer teilgenommen haben.

Der Bürgermeister Giampiero Carta, der Gemeindesekretär und Ing. Giampiero Cassitta, technischer Berater, und andere waren anwesend.

Ing. Cassitta hat über den Ist-Zustand der Arbeiten berichtet.

URTEIL DES TAR (LANDESVERWALTUNGERICHT) UND ÜBERNAHME DER INFRATSRUKTUR

   Im Hinblick auf das Urteil des TAR wurde die Anordnung des Gerichtes an die Gemeinde bestätigt, die Infrastruktur (Straßen, Parkplätze, Wasserleitungen, und bestehendes Abwassersystem) innerhalb von 180 Tagen zu übernehmen. Der Ingenieur bestätigte, dass das Übernahmeverfahren bereits vor Monaten mit Vertretern der Gemeinschaft CP abgestimmt wurde und bereits umgesetzt wird. Es fehlen nur noch die im Abnahmebericht gelisteten letzten Maßnahmen zur Sicherung bestimmter Abschnitte des Straßennetzes. Die Gemeinschaft hat bereits die erforderlichen Materialien bestellt, die bis Oktober geliefert und installiert werden. In der Zwischenzeit bemüht sich die Gemeindverwaltung um den Eintrag der Infrastruktur bei dem Katasteramt. Abbanoa hat bestätigt, dass es das bestehende Wasser- und Abwassersystem, das bereits geprüft wurde, in dem jetzigen Zustand übernehmen wird. Die Voraussetzung, dass diese Infrastruktur in öffentliches Eigentum umgewandelt wird, ist bereits erfüllt.

ZWEITER ABSCHNITT DER KANALISATIONSARBEITEN

Die Gemeindeverwaltung wird die Arbeiten für den zweiten Abschnitt des Kanalisationsnetzes vergeben, wie im Erweiterungsprojekt vorgesehen. In diesem Zusammenhang wies Ing. Cassitta darauf hin, dass die Gemeinschaft CP auf die Aufforderung der Gemeindeverwaltung zur Interessebekundung für die Ausführung der Arbeiten nicht reagiert hat. Wir erinnern daran, dass die Gemeinschaft CP beim TAR Einspruch gegen alle von der Gemeinde an Privatpersonen erteilten Baugenehmigungen eingelegt hat, weil wir der Ansicht sind, dass es sich um Arbeiten von öffentlichem Interesse handelt, die nach öffentlicher Ausschreibung unter strenger Aufsicht und Verantwortung des Betreibers Abbanoa durchgeführt werden müssen.  Außerdem weisen wir darauf hin, dass die Gemeinschaft CP juristisch nicht befugt ist, sich an Ausschreibungen jeglicher Art zu beteiligen, da sie keine Bürgschaften stellen kann.  Daher wartet in dieser Angelegenheit die Gemeinschaft CP auf die (auf Februar 2022 verschobene) Entscheidung des TAR.

ANSCHLUSS AN DIE KANALISATION

In Bezug auf die Stilllegung der Imhof-Sickergruben und die damit verbundene Verpflichtung zum Anschluss an das Abwassernetz wurde betont, dass diese Pflicht erst dann besteht, wenn das Haus an die Kanalisation angeschlossen werden kann, die technisch abgenommen wurde.

Zu den Gebühren für den Anschluss an die Kanalisation berichtete ing. Cassitta folgendes:

- Die privaten Unternehmen, die die Erweiterungsarbeiten durchführen, haben eine Genehmigung erhalten, die ausschließlich auf den Anschluss für Grundstücke und Gebäude begrenzt ist, die bereits Eigentum dieser Unternehmen sind. Es ist den Unternehmen untersagt daraus ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Eventuelle Gebühren dürfen lediglich kostendeckend sein.

Auf die Frage, ob die von privaten Unternehmen gelegten Leitungen an Abbanoa übergeben werden, bestätigte Ing. Cassitta es. Nach technischer Prüfung wird Abbanoa die Netzabschnitte übernehmen. Abbanoa wird den Kunden die offiziellen Anschlußgebühren berechnen. Wir empfehlen deshalb die Übergabe an Abbanoa abzuwarten, bevor ein Anschluss bezahlt wird.

- Das Abwassersystems soll bis 2024 fertiggestellt werden, was mit der fünfjährigen Verlängerung der UVP (Vorschrift für den Umweltschutz) zusammenfällt.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die privaten Unternehmen in der Zwischenzeit zahlreiche Eigentümer*innen angeschrieben haben und ihnen einen Anschluss zum Preis von 20 Euro pro Kubikmeter angeboten haben. Es wurde Vorauszahlung gefordert!  Angesichts der Äußerungen der Gemeindevertreter ist dies ein offensichtlicher Missbrauch, vor dem wir die Eigentümer*innen noch einmal ausdrücklich warnen!

FOLGEN DER ERSTEN KANALISATIONSARBEITEN

Es wurden Beschädigungen des Straßennetzes benannt, die Folgen der Arbeiten am ersten Abschnitt der erweiterten Kanalisation sind. Ing. Cassitta hat zugesichert, dass alles überprüft und in den früheren Zustand zurückversetzt wird. Gegebenenfalls würden zur Finanzierung Mittel aus der Bürgschaft eingesetzt werden. (Leider sind diese Schäden trotz Protesten und Beschwerden seit Monaten nicht behoben worden).

Abschließend können wir sagen, dass die Informationskonferenz positiv verlaufen ist. Sie hat dazu beigetragen einige wichtige Punkte zu klären. Dies ist sicherlich ein guter Anfang der konstruktiven Auseinandersetzung zwischen Gemeindeverwaltung und Gemeinschaft CP, in der jeweiligen Rolle und Kompetenz.

Der Vorstand der Gemeinschaft

Costa Paradiso, den 23. August 2021

2 Comments

  1. ALESSANDRA TONOLO ha detto:

    Un argomento più volte discusso con risposte chiare, sopratutto da parte del CDA, ma più volte rilanciato. Potrei anche aver compreso male, ma in occasione dell’assemblea comunale l’ing. Cassitta ha espressamente detto che i costi di realizzazione della rete fognaria saranno a carico dei lottizzanti! Cioè non si parla dei costi di allaccio che è ovvio, come sempre detto, saranno a carico di ciascun lottizzante, bensì del contributo a carico di ciascuno per la realizzazione dell’intera rete fognaria.
    E’ possibile un chiarimento?
    Grazie.

    • Claudio Pedace ha detto:

      Per l’ing. Cassitta , e quindi per il Comune , gli aventi causa del lottizzante siamo noi proprietari di casa. Sarà il Giudice del TAR a decidere chi sono gli aventi causa e di conseguenza chi dovrà pagare il completamento della rete fognaria e del depuratore. In molte precedenti sentenze il Giudice ha stabilito chi deve pagare nel seguente ordine :
      lottizzante- eredi del lottizzante – fidejussione- proprietari dei terreni che hanno ottenuto il permesso a costruire.
      Noi pertanto aspettiamo la sentenza del TAR.

Lascia un commento